(Lese-)Hunger auf Zwiebelfuppe

Shermin vom Magischen Kessel hat ein sehr interessantes Event anlaesslich ihres Bloggeburtstages ins Leben gerufen:

Lesen und kochen in einem Event vereint? Ich war sofort begeistert. Kombiniert mit dem grossartigen Terry Pratchett und einer gute Prise Experimentierfreude muss daraus einfach etwas Gutes werden! Denn gelesen habe ich als letztes gerade das wunderbare „Licht der Phantasie“ von genau dem Autoren, bei dem ich mich immer wieder frage, wie Brite sein, Autor sein und vollkommen verrueckt sein eigentlich in Zusammenhang stehen. Irgendeiner muss da jedenfalls vorhanden sein.

„Daf ift die Gefichte meinef Lebenf. Ich bin feit achtzig Jahren im Gefaeft und waf habe ich davon? Rueckenfmerzen, Haemorrhoiden, Verdaungfftoerungen und mindeftenf hundert verfiedene Rezepte fuer Fuppen. Fuppen! Ich haffe Fuppen!“, beschwert sich der gealterte Barbar Cohen, als er den erfolglosen Zauberer Rincewind kennenlernt. Der geht wenig spaeter verloren, als er Zwiebeln sucht, um damit die Suppe aus Pferdedoerrfleisch, dem einzigen Essen, dass sie noch haben, etwas aromatischer zu gestalten. Dass er dabei eine Trolllegende erfuellt und am Ende der Erzaehlung die Welt rettet, ist ja nebensaechlich. Wichtig ist der Gedanke an eine Zwiebelsuppe mit Doerr„fleisch“ – auch wenn ich als Vegetarier da Ersatz suchen musste. Klassich geloest waere naheliegend: Getrocknete Tomaten als Speck des Vegetariers. Gefiel mir von der Geschmackskombination aber nicht so gut, also bin ich auf Raeuchertofu ausgewichen, der sehr gut passte. Ausserdem befand ich, dass jeder Abenteurer wohl mindestens einen verschrumpelten Apfel bei sich hat. Das ist einfach so. Jeder hat Aepfel, wenn er irgendwo in der Wildnis auf sich gestellt ist.

Genug Gerede, mein Ergebnis gefiel sowohl mir als auch den Gaesten und wurde zu einem wuerdigen Eventbeitrag erklaert.
zwiebelsuppe1

Zutaten (fuer 4 Portionen):
ca. 1 kg Zwiebeln
175g Raeuchertofu
1 Apfel (saeuerlich, z. B. Braeburn)
Weisswein
Gemuesebruehe
(Raeucher-)Salz
Pfeffer
Zucker
Rosmarin
Sonnenblumenoel
4 EL Crème fraîche mit Kraeutern

Zubereitung:
Die Zwiebeln von der Haut befreien, halbieren und in halbe Ringe schneiden. Apfel und Tofu wuerfeln.
In einem Topf grossuegig Oel erhitzen, wenn es sehr heiss ist die Zwiebeln hineingeben und sie unter viel Ruehren duensten, bis sie leicht braun werden. Mit einem guten Schuss Weisswein abloeschen und etwa 2 EL Zucker hinzugeben. Wenn der Weisswein einreduziert ist, mit heisser Gemuesebruehe aufgiessen bis die Zwiebeln gut bedeckt sind (alternativ Gemuesebruehpulver auf die Zwiebeln geben und mit heissem Wasser aufgiessen). Apfel und Raeuchertofu und die Suppe geben und noch einige Zeit koecheln lassen.
Mit Raeuchersalz, Salz, Pfeffer udn etwa 2 TL getrocknetem Rosmarin abschmecken.
Die Suppe auf vier Teller verteilen und mit je einem Zweiglein Rosmarin und zwei Klecksen Crème fraîche dekorieren.

Guten Appetit!

Danke an Shermin fuer das tolle Event und viel Spass bei Nachkochen! Kocht mehr aus euren Buechern, die Idee ist eine wunderbare, mit der sich gleich zwei meiner Leidenschaften vereinbaren lassen.
zwiebelsuppe2

Obsti

Advertisements

4 Kommentare zu “(Lese-)Hunger auf Zwiebelfuppe

  1. Ganz, ganz großartig! Vielen Dank für den Beitrag, ich liebe Terry Pratchett (Autor, Brite und vollkommen verrückt sein sehe ich als als Schreibende & Anglophile übrigens in einem ziemlich deutlichen Zusammenhang ;)), er gehört zu meinen absoluten Lieblingsautoren.

  2. Pingback: Bibliophil-kulinarische Lesehunger gestillt? Event-Zusammenfassung & Gewinner/innen « Blog-Events « Shermins magischer Kessel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s