Marzipankuchen

marzipankuchen

Ich hab es versprichen, ich bin wieder da. Heute mal wieder zunaechst mit einem klassischen Obstiprojekt zum Langeweile bekaempfen: Kuchen. Es gibt ja bekanntlich Fehler, aus denen man nicht lernt und bei meiner Mutter gehoert das jaehrliche Einkaufen von Marzipanrohmasse dazu, Also stand ich mal wieder vor einem halben Kilo von dem Zeug und es muss weg. Mein treues Ruehrteig-Grundrezept leistete da sehr gute Dienste und der Kuchen ist so einfach wie lecker.
Kleiner Tipp: Legt das Marzipan zehn Minuten ins Gefrierfach, bevor ihr es reibt, das geht wesentlich einfacher!

Zutaten (fuer eine kleine Gugelhupf-Form):
100g Butter
70g Crème fraîche
70g Zucker
2 Eier
210g Mehl
1 TL Backpulver
350g Marzipan

Zubereitung:
Den Ofen auf 200° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Butter, Crème fraîche, Zucker und Eier gut verruehren. Das Marzipan grob reiben und unterheben. Mehl und Backpulver hinzugeben, alles vermengen und in die gefettete Form geben.
Ca. 45 Minuten backen, wenn die Oberseite zu braun zu werden droht, mit Alufolie abdecken.

Guten Appetit wuenscht
Obsti.

Advertisements

2 Kommentare zu “Marzipankuchen

  1. Meine Rettung! Find ich ja genial, dass auch noch jemand ein halbes Kilo Marzipanrohmasse gehortet hat. Ich habe schon immer gegrübelt, was ich damit mache, denn bei Pralinen bekommt man ein halbes Kilo auch schwer vernichtet. An einen „simplen“ Rührkuchen habe ich nicht gedacht. Den werd ich demnächst mal in Angriff nehmen! Auch gut, dass man nichts weiter braucht, sonst hat man ja wieder irgendwas angefangenes rumliegen.
    Ich hab mich aber erst gewundert, warum das ins Gefrierfach soll. Normalerweise macht man das Marzipan ja weich. Aber das Reiben ist ja ne geniale Idee! Ist das dein normales Rezept nur mit Marzipan drin, oder hast du noch irgendwas abgeändert? Liebe Grüße,
    Toni

    • Das Grundrezept bestehe aus 2 Eiern, 125g Butter, 125g Zucker, 250g Mehl und Backpulver. Ich experimentiere aber immer sehr gern daran herum, indem ich beispielsweise wie hier die Crème fraîche dazunehme, oder auch mal Butter durch Quark ersetze oder Zucker durch Honig. Aber als grobe Orientierung fuer die Menge nehme ich das Rezept immer gern. Es reicht uebrigens auch fuer 12 Muffins. Fuer eine grosse Form oder ein Blech verdoppelt man es. :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s