Happy Pi(e)-Day – Mathematisch kochen

pie

Gleiche Bitte wie Obsti: Bitte verzeiht mir das grausige Foto, Papa hat meinen seinen Blitz bei sich und es wurde generell nicht der optisch ansprechendste Kuchen, den ich gebacken habe..

Aber heute gibt es einen ganz speziellen Anlass: Heute ist Pi-Tag!
Daher geht meine Serie „Mathematisch kochen“ in die zweite Runde mit diesem runden Pie. Aber bevor es zum Rezept geht, kommen wir noch zu einem winzigen äh.. Gewinnspiel.
Ihr gebt einfach bei diesem Rechner euer Geburtsdatum (TTMMJJJJ) ein, und wer am weitesten vorne liegt gewinnt.. nen feuchten Händedruck! Oder wenn wirklich einige mitmachen, dann darf der Gewinner hier einen Gast-Beitrag posten, wenn er/sie möchte :)
Also auf die Plätze, fertig, Geburtsdatum eingeben und kommentieren an welcher Stelle ihr seid!

Aber jetzt zum Rezept:

Zutaten:
375g Mehl
200g Butter oder Margarine
1 Ei
6 EL Wasser
1 Prise Salz

ca. π·r²·h Kubikzentimeter gemischte Beeren (r= Radius eurer Form, h= Höhe der Form), frisch oder TK**
5 EL Mehl
1 TL Zimt
1 TL Zucker

Zuerst verknetet ihr in einer großen Schüssel das Mehl und das Salz mit der Butter und dem Ei zu einem Teig. Dann gebt ihr so viel Wasser dazu, bis der Teig auch wirklich schön geschmeidig ist. Dann darf der Teig erstmal für ~30 Minuten kalt gestellt werden. In der Zwischenzeit könnt ihr schonmal eine Springform/Quicheform/andere runde Form einfetten und den Ofen auf 200°C vorheizen.

Wenn der Teig kalt ist, teilt ihr ihn in 2 Hälften und rollt die erste Hälfte rund aus, bis der Durchmesser ca. 2(r+h) beträgt. Dann faltet ihr den Teig locker in Viertel, damit ihr ihn leichter in die Form bekommt. Dort wieder auseinanderfalten und ein bisschen festdrücken. Der Teig darf gerne am Rand noch ein bisschen überstehen.

Als nächstes Vermischt ihr die 5 EL Mehl mit Zimt und Zucker und streut diese Mischung auf den Boden des Pies. Das sorgt dafür, dass später die Füllung nicht auseinanderläuft. Dann gebt ihr die Beeren darauf und rollt die andere Hälfte des Teiges aus und bedeckt den Pie damit. Die Ränder von der oberen und der unteren Teigschicht gut zusammendrücken und evtl. abschneiden, was zu viel ist. Wer will, kann jetzt noch ein Pi einritzen, aber das ist optional :)

Im heißen Ofen auf unterer oder mittlerer Schiene backen, bis die Kruste leicht goldgelb ist. Bei frischen Beeren liegt die Backzeit ca. bei 30-40 Minuten und bei gefrorenen Beeren bei 50 Minuten.

Besonders gut schmeckt der Pie noch warm mit Vanilleeis serviert.

Guten Appetit und noch einen fröhlichen Pi-Tag!
Sushi

** Bei mir waren das ca. 500g gefrorene Beeren

Advertisements

Ein Kommentar zu “Happy Pi(e)-Day – Mathematisch kochen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s