After-Eight-Muffins

sushisminzmuffins

Hier kommt also auch Teil 2 des Contests. Wenn man das Bild sieht, kann man sich sicherlich schon denken, warum wir zu dem Ergebnis kamen, dass beide Muffins auf ihre ganz eigene Art gewonnen haben.
Wie Obsti schon erzählt hat, war ich auf „Urlaub“ und wurde über Ostern nur gemästet. Da blieb dann fast keine Zeit mehr, noch eigene Kreationen auszuprobieren. Lediglich die Muffins für den internen Wettbewerb hab ich gebacken, ansonsten wurde ich sehr gut von anderen beköstigt.
Leider wurden die Muffins nicht 100%ig wie ich mir das vorgestellt habe, aber unendlich lecker waren sie allemal.

Zutaten (für 12 Muffins):

125 g Butter, geschmolzen
125 g Zucker
1-2 EL gehackte Minze, optional
2 Eier
250 g Mehl
2 TL Backpulver
etwas Milch
ca. 10 After Eight Tafeln

Als erstes die Butter schmelzen. Ich hab in dem Schritt auch den Zucker und die gehackte Minze miterhitzt und etwas köcheln lassen, wer keine Minze hat, kann den Schritt weglassen. Die Butter-Zucker-Mischung dann in einer Schüssel mit den Eiern gut verrühren, bis die Masse leicht schaumig wird. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und nach und nach einrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Wahrscheinlich ist der Teig jetzt noch sehr fest. Damit er flüssiger wird, einfach einen guten Schuss Milch dazugeben und nochmal ordentlich rühren.
Dann gebt ihr die After Eight Tafeln zusammen mit etwas Milch in einen kleinen Topf und erhitzt sie vorsichtig, bis sie schmelzen. Diese Masse soll von der Idee her eher zähflüssig sein, also am besten erwärmt ihr das ganze nicht zu lange, bzw. lasst es wieder ein bisschen abkühlen. Die geschmolzene After Eight-Masse wird dann nämlich vorsichtig (!) unter den Rest des Teiges gezogen, am besten so, dass sich „Schlieren“ bilden. Also auf garkeinen Fall zu lange rühren! So kommt nämlich die leichte Marmorierung zustande, die ihr auf dem Foto erahnen könnt.
Wenn ihr das geschafft habt, verfrachtet ihr den Teig vorsichtig in euer mit Papierförmchen bestücktes Muffinblech und backt das ganze bei 180°C ca. 20-25 Minuten.

Geplant war eigentlich noch ein Minzfrosting, für das mir leider keine Zeit mehr blieb. Aber da ich zu Ostern eine Spritztüte mit schönen Aufsätzen geschenkt bekommen hab, wird das bestimmt auch bald nachgeholt!

Liebe Grüße
Sushi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s