Chewy Chocolate Cookies

cookies

Hallihallo, Sushi lebt noch!
Dieser Blogpost hätte auch schon vor ner Woche kommen sollen, aber WordPress hat ihn nach dem Schreiben leider gefressen und ich hatte keine Lust, den Post sofort neu zu schreiben. Jetzt sitz ich aber ohne was zu lesen im Zug, und was lenkt da besser ab als ein Rezept zu bloggen.
Das eigentliche Rezept für diese Cookies stammt malwieder von Sally. Ich glaube wir sollten unseren Blog einfach umbenennen in „Addicted To Sally’s Baking Addiction“, das wäre sehr treffend.

Ich kam überhaupt erst drauf, diese geilen Cookies zu backen, weil ich mich letztens mit einer Amerikanerin über „Real American Cookies“ unterhalten hab und feststellen musste, dass ich irgendwie noch nie so richtig geile hatte. Und wer wäre da eine bessere Anlaufstelle als Sally!

Zutaten:
170g geschmolzene Butter, abgekühlt
200g Zucker (ich habe nur weißen genommen, hier sind aber beliebige Mischungen von weißem und braunem Zucker möglich)
1 Ei
1 Eigelb
1 Fläschchen Vanillearoma
280g Mehl
1 TL Backpulver
1 ½ TL Speisestärke (Oder Vanillepuddingpulver)
½ TL Salz
150g Schokotröpfchen oder gehackte Schokostücke

Gebt die geschmolzene Butter in eine Schüssel und rührt sie mit Zucker glatt. Rührt dann das Ei, das Eigelb und das Vanillearoma unter. Wenn sich alles verbunden hat, gebt ihr das Mehl, Backpulver, die Speisestärke und das Salz hinzu und mischt solange, bis ihr einen glatten Teig erhaltet. Zuletzt werden noch die Schokostücke untergerührt. Hierbei ist wichtig, dass die Butter wirklich schon ein bisschen abgekühlt ist, sonst schmelzen die Schokostücke schon.

Der Teig muss dann erstmal abgedeckt in den Kühlschrank, für ungefähr 2 Stunden.

Nach den 2 Stunden nehmt ihr den Teig wieder raus und heizt schonmal den Ofen auf 165°C vor. Auf zwei Backbleche mit Backpapier setzt ihr nun euren Teig. Für einen Cookie nehmt ihr einen gut gehäuften Esslöffel Teig. Den formt ihr dann zu kleinen Türmchen, wie ihr hier (runterscrollen!) sehen könnt. Dadurch werden die Cookies schön dick und zerlaufen nicht zu flach. Auf ein Blech passen ungefähr 8 oder 9 Cookies. Die Bleche nacheinander ca. 11 Minuten. Wenn die Kekse aus dem Ofen kommen sind sie noch sehr weich und sehen überhaupt nicht fertig aus. Das ist aber vollkommen richtig, sobald die Kekse abgekühlt sind, werden sie fest. Dadurch sind sie am Ende so richtig schön weich und… chewy halt.

Die Kekse könnt ihr natürlich nach Belieben variieren und z.B. Smarties mit einbacken oder Rosinen oder oder oder.

Dann hab ich auch garnicht mehr zu sagen als das Übliche: Viel Spaß beim Nachbacken und genießt die Kekse! Die sind nämlich immer viel zu schnell weg.

Liebe Grüße
Sushi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s