Kürbisgnocchi

kürbisgnocchi

Ich weiß, dass es eigentlich keine Kürbissaison mehr ist, aber wer Kürbisse liebt, hat immer Kürbispüree im Tiefkühler! Wird wahrscheinlich auch nichtmehr lange dauern, bis wir in Deutschland auch Kürbispüree in Dosen kaufen können, wie die Amis das ja fast nur machen. Aber ich finde frisch ists einfach viel besser. Vor allem mit kleinen Schalenstücken, die ein bisschen Extra-Konsistenz beitragen!
Ich hoffe jedenfalls, dass ich nicht die einzige mit Kürbispüree im Tiefkühler bin, und ihr das Rezept auch zeitnah nachkochen könnt!
Und verzeiht mir die Tassen-Angaben, aber ich habe das Rezept immer eher geschätzt als gewogen.

Zutaten (für 2 große Portionen):

1/2 Tasse Kürbispüree
2-3 EL (Ziegen)Frischkäse
1 Ei
1 TL Salz
ca. 30g geriebener Parmesan
2 Tassen Mehl

Butter zum Braten
4-5 Blätter Salbei, Rosmarin o.ä.

Die Herstellung ansich ist denkbar einfach: Vermischt das Kürbispüree, den Frischkäse, Ei, Salz und den Parmesan miteinander in einer großen Schüssel. Dann gebt ihr nach und nach das Mehl hinzu und knetet, bis der Teig zwar noch klebrig ist, sich aber halbwegs formen lässt.
Zwischenzeitlich bringt ihr schonmal in einem großen Topf viel gesalzenes Wasser zum Kochen. Nun bestäubt ihr den Teig mit Mehl und formt ihn zu einer breiten Rolle. Davon schneidet ihr dann Stücke ab, die ihr in kleinere, dünne Rollen rollt. Die sollten auf Gnocchidurchmesser kommen, also so ca. 2 cm dick sein. Die werden dann in Stücke geschnitten, die wieder mit Mehl bestäubt werden. Wer möchte, kann die Gnocchi jetzt noch mit einer Gabel eindrücken, aber wie ihr seht, hab ich das nicht gemacht. Macht geschmacklich keinen Unterschied und es geht einfach schneller, wenn man den Schritt weglässt.
Wenn das Wasser kocht, könnt ihr eure Gnocchi in 2-3 Portionen vorsichtig ins Wasser geben. Nach wenigern Sekunden einmal vorsichtig umrühren, sodass sie nicht am Boden festkleben. Sobald die Gnocchi an die Wasseroberfläche steigen (nach 2-3 Minuten), nehmt ihr sie mit einer Schaumkelle heraus. Evtl. auf einem Teller zwischenlagern.
Als nächstes werden die Gnocchi angebraten. Hierfür ein gutes Stück Butter in der Pfanne schmelzen und die Gnocchi hinzufügen. Mit zerrupftem Salbei oder sonstigen Kräutern bewerfen und solange anbraten, bis die Gnocchi eine schöne Bräunung kriegen. Als Alternative kann ich es auch empfehlen, sie mit ein bisschen mehr (Ziegen-)Frischkäse anzubraten, das ist auch sehr lecker, aber weniger hübsch.

Es ist zwar ein kleines bisschen Sauerei, aber im Endeffekt gar nicht so aufwändig (vor allem, wenn man schon fertiges Kürbispüree hat) wie man denkt. Es lohnt sich auf jeden Fall, denn so leckere Gnocchi hab ich vorher noch nie gegessen. Die normalen Kartoffelgnocchi stinken dagegen einfach ab.

Guten Appetit und Liebe Grüße
Sushi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s