Entenbrust mit Maronenkruste

maronenente

Herzlich Willkommen im neuen Jahr!

Ich hoffe, ihr hattet einen guten Rutsch. Mir geht es jedenfalls super, ich war endlich wieder in Kiel und wir beide konnten immerhin ein bisschen zusammen kochen und backen. Unter anderem haben wir für gemeinsame Freunde gekocht, dazu aber mehr im nächsten Post.
Heute möchte ich euch erstmal noch ein Rezept vorstellen, das ich noch im letzten Jahr ausprobiert habe. Es passt aber immernoch hervorragend, denn es ist ein sehr winterliches Gericht. Oder herbstlich. Wie man das sehen will, ist bei mir sowieso alles das gleiche.
Auf die Idee dazu kam ich, als der „Fernsehkoch“ Stefan Wiertz bei uns an der Mensa war und unter anderem dieses Gericht gekocht hat. Probiert habe ich es nicht, aber selber ausprobieren musste ich es dann doch. Immerhin enthält es Entenbrust und Maronen. Zwei meiner Lieblingszutaten!

Zutaten
für 2 Personen:
2 Entenbrüste
100g Maronen
1 Scheibe Toastbrot oder etwas Paniermehl
50g weiche Butter

Früh genug, bevor ihr essen wollt die (eingeritzten) Maronen im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 20 Minuten backen. Wenn sie gar sind rausnehmen und noch heiß schälen und zum Abkühlen beiseite stellen. Sobald die Maronen abgekühlt sind, könnt ihr sie grob zerhacken und dann mit einem Zerkleinerer oder Pürierstab weiter zerkleinern. Aber nicht zu viel, so wie auf meinem Foto fand ich schon zu fein. Das Toastbrot/Paniermehl dazugeben (mit Toast nochmal weiter zerkleinern) und mit etwas Salz und Pfeffer vermengen. Mit einer Gabel die Butter unter die Masse rühren, bis ihr einen gleichmäßigen Brei habt.
Dann die Entenbrüste gründlich waschen und ggf. sehnige und andere unschöne Stellen entfernen. Die Haut kreuzweise leicht einritzen. Den Backofen auf 150°C vorheizen und eine kleine Auflaufform bereitstellen oder am besten direkt mit erwärmen. Eine Pfanne ohne Fett erhitzen und die Ente, auf der Hautseite beginnend, von beiden Seiten gut anbraten. Die angebratenen Entenbrüste in die Form geben und für 10 Minuten in den Ofen stellen. In der Zwischenzeit könnt ihr dann eure Beilagen vorbereiten.
Nach den 10 Minuten die Ente aus dem Ofen holen, evtl. eine anschneiden um zu sehen, ob euch sie euch gar genug sind, und mit dem Maronenbrei bestreichen. Den Backofengrill einschalten und das Fleisch auf höchster Schiene wieder in den Ofen schieben. Unter Beobachtung noch ca. 5 Minuten weiter backen lassen, bis die Kruste beginnt goldbraun zu werden.
Mit einem scharfen Messer vorsichtig aufschneiden oder am Stück servieren.

Dazu passt Rotkohl sehr gut, die Bohnen waren auch lecker. Auf Kartoffeln/Kroketten/Nudeln würde ich verzichten, das könnte zu trocken werden. Es sei denn ihr zaubert euch noch eine leckere Sauce dazu.

Guten Appetit und ein frohes neues Jahr
Sushi

Advertisements

Ein Kommentar zu “Entenbrust mit Maronenkruste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s