Gebackene Gewuerzdonuts mit Zimtzucker-Ueberzug

gewuerzdonuts
Donuts sind fuer mich der Inbegriff des amerikanischen Rezeptes, noch viel mehr als Chocolate Chip Cookies. Selbst gemacht habe ich sie allerdings noch nie, denn vor dem frittieren grusele ich mich doch ein wenig, ausserdem muss so viel Fett am Essen einfach nicht sein. Das ist der Punkt, an dem die gebackenen Donuts erfunden wurden und nach langem Zoegern habe ich nun endlich auch ein Blech dafuer. Das wurde endlich eingeweiht, natuerlich mit einem Rezept von Sally, das ich schon lange bewundere, naemlich den Baked Cinnamon Sugar Donuts. Da ich aber finde, dass die Gewuerze im Teig in den Vordergrund gehoeren, habe ich sie umbenannt.
Dem Rezept bin ich sehr genau gefolgt, habe nur etwas Zuckerruebensirup ergaenzt, um die Melasse, die in amerikanischem braunen Zucker enthalten ist, zu ersetzen. Das heisst aber auch, dass fuer mein Empfinden sehr viel Muskat im Teig ist. Solltet ihr da empfindlich sein, nehmt lieber etwas weniger.

Zutaten (fuer 6–8 Donuts):
–Donuts
65g Zucker
1/2 TL Zuckerruebensirup
60ml Milch
60g Joghurt
30g Butter, geschmolzen
1,5 TL Vanilleextrakt
1 gr. Ei
125g Mehl
1 TL Backpulver
1/4 TL Natron
1/2 TL Salt
1/2 TL Zimt
1/4 TL Muskat (oder weniger nach Geschmack)
–Ueberzug
100g Butter, geschmolzen
150g Zucker
2 TL Zimt

Zubereitung:
Den Ofen auf 175° (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Das Donutblech fetten.
Ei, Zucker, Sirup, Milch, Joghurt und Vanilleextrakt gruendlich verruehren. Langsam die Butter zufuegen und die Masse schaumig ruehren. Alle weiteren Zutaten zugeben und gerade so lange ruehren, bis ein glatter Teig entsteht. Die Mulden des Donutbleches mit Hilfe eines Spritzbeutels oder eines Gefrierbeutels mit angeschnittene Ecke befuellen, sie sollten nicht ganz voll sein und der Teig auf keinen Fall ueber den mittleren Teil des Blechs hinausragen, sonst hat der Donut kein Loch. Etwa 10 Minuten backen, die Donuts sollten dann ganz leicht beginnen, braun zu werden.
Die Donuts erst kurz im Blech ruhen lassen, dann auf einem Gitter abkuehlen lassen, bis sie problemlos in die Hand genommen werden koennen. Jeweils erst in der Butter, dann im Zimtzucker wenden, so dass sie komplett damit bedeckt sind. Am besten sofort servieren, sie halten aber in einer gut schliessenden Dose auch ein bis zwei Tage.

Guten Appetit wuenscht
Obsti.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s