Kräuter-Filet

kräuterfilet

Einen wunderschönen Montag wünsche ich euch!
Und montags schon ans nächste Wochenende denken? Was das Essen angeht ist das meiner Meinung nach immer eine gute Idee. Und so zeige ich euch heute ein schönes Rezept für euren nächsten Sonntags“braten“. In der Herstellung mal wieder sehr einfach, es lässt sich halbwegs gut vorbereiten und ist wirklich lecker!
Auf die Zubereitungsart im Bratschlauch kam ich, da in einer Packung Backpapier vor einiger Zeit ein einzelner Bratschlauch zum Testen drin lag. Seit dem habe ich nach einem passenden Rezept gesucht und nun endlich gefunden. Das Fleisch bleibt darin wirklich unglaublich saftig, es lohnt sich also das auch auszuprobieren!

Zutaten (für 2 Personen):
1 Strang Schweinefilet (ca. 500g)
Viele Kräuter* (ca. eine halbe Schachtel gemischte TK-Kräuter waren es bei mir)
1/2 TL Chiliflocken
1 TL Salz
2 Knoblauchzehen
Olivenöl

*(Für die Kräuter könnt ihr auch getrocknete nehmen, diese solltet ihr aber fein zermörsern)

3-4 Karotten
1 Petersilienwurzel oder etwas Sellerie
1 Zwiebel
1 Frühlingszwiebel

Einige Stunden bevor ihr essen möchtet säubert ihr das Schweinefilet, schneidet die Sehnen und das Fett weg, das euch stört. In eine Schüssel gebt ihr eure gehackten oder gemahlenen Kräuter, das Salz, die Chiliflocken und presst die Knoblauchzehen dazu. Dann gebt ihr unter Rühren so viel Olivenöl dazu, bis eine Paste entsteht. Mit dieser Kräuterpaste reibt ihr jetzt das Fleisch gründlich ein und gebt beides zusammen in einen Gefrierbeutel. Gut verschließen und ab in den Kühlschrank! Am besten sollte das Fleisch mindestens 4 Stunden marinieren. Länger ist besser, kürzer aber auch okay.

Wenn das Fleisch lang genug im Kühlschrank war, putzt euer Gemüse. Die Karotten in dicke Stifte schneiden, die Petersilienwurzel und Zwiebel fein würfeln und die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und alles Gemüse bis auf die Frühlingszwiebel darin für einige Minuten anbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann zusammen mit der Frühlingszwiebel in den Bratschlauch geben.
Als nächstes das Filet aus dem Kühlschrank nehmen, die Marinade ein wenig abtropfen lassen und in einer sauberen, heißen Pfanne von allen Seiten kurz (!) anbraten. Wirklich nur kurz – ich habe für alle Seiten vllt. 2 Minuten gebraucht – denn ihr wollt die Kräuter ja nicht verbrennen. Das fertig angebratene Filet ebenfalls in den Bratschlauch geben. Gut verschließen und in eine ofenfeste Form legen (auf ein Backblech geht auch). Eher in den unteren Teil des Ofens schieben (der Schlauch darf auf keinen Falldie HEizdrähte berühren) und für 23-25 Minuten backen. Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob das Fleisch fertig ist, packt es kurz aus zum Anschneiden. Wenn euch die Farbe gefällt, schneidet es schräg in dicke Scheiben. Platziert etwas von dem Gemüse aus dem Schlauch auf dem Teller und bettet die Filetstücke darauf.
Dazu passt ein Salat oder Bratkartoffeln oder mehr Gemüse … :)

Ich wünsche euch eine schöne Woche und hoffe, dass ihr euch schon genau so sehr auf das nächste Wochenende freut wie ich!
Liebe Grüße
Sushi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s